Archiv für Juli 2009

Masuren: ein Weltnaturwunder?

Donnerstag, 23. Juli 2009

Masuren Foto: Kuckertz

Masuren Foto: Kuckertz

Waren Sie schon mal in Polen? Wenn ja, dann brauche ich Sie nicht davon zu überzeugen, dass das Land sehr sehenswert ist. Falls Sie meine Frage nicht bejahen können, worauf warten Sie noch? Planen Sie Ihren nächsten Urlaub dort.

Zu sehen gibt es vieles. Vor allem für Naturfreunde bietet Polen jede Menge. Ein guter Tipp ist zum Beispiel die Masurische Seenplatte, eine Seenlandschaft mit über 2.700 Seen im Nordosten Polens. Die beiden größten Seen Spirdingsee (Jezioro ?niardwy) und Mauersee (Jezioro Mamry) sind jeweils über 100 km² groß. Die Landschaft ist reich an verschiedenen Vogelarten. Im Sommer gibt es dort viele Störche, die Jahr für Jahr zu ihren Nestern zurückehren. Das Gebiet ist ein Paradies für Segler und Angler. Dort können Sie ihren ganzen Urlaub auf einem Boot verbringen und von einem See zum nächsten fahren.

Die Masurische Seenplatte gehört zu den 28 Finalisten des vom Schweizer Abenteurer Bernard Weber ins Leben gerufenen Wettbewerbs ?New 7 Wonders of Nature?. Ob Masuren zu einem der sieben neuen Weltnaturwunder erkoren werden wird, erfahren wir erst 2011. Bis dahin kann jeder in einer öffentlichen Abstimmungsrunde seine Stimme per Internet (www.new7wonders.com), Telefon oder SMS abgeben.

Habe ich Sie neugierig gemacht? Das freut mich. Für Ihre Reiseplanung kann die Internetseite des polnischen Fremdenverkehrsamtes der polnischen Tourismusorganisation (www.polen.travel) behilflich sein. Dort können Sie viele interessante Informationen über Polen auch auf Deutsch finden.

Wir sehen uns in Polen!

Europa wächst zusammen

Montag, 20. Juli 2009

Vor dem Wegfall der Grenzkontrollen: Ludwigsdorf ? J?drzychowice

Vor dem Wegfall der Grenzkontrollen: Ludwigsdorf ? J?drzychowice

Polens Beitritt zur Europäischen Union war für die Polen ein großes Ereignis, dass bei der Mehrheit Zustimmung fand. In Deutschland wurde er von vielen begrüßt. Es gab aber auch genügend Bundesbürger, die diesbezüglich viele Zweifel hatten. Vor allem in Ostdeutschland hatte man Angst vor erhöhter Kriminalität und großen Migrantenströmen. Wie weit diese Befürchtungen wahr wurden, lässt sich schwer sagen. Mir persönlich sind keine genauen Statistiken bekannt.

Seither sind fünf Jahre vergangen. Ende 2007 sind in Westpolen auch die Grenzkontrollen weggefallen. Vor unseren Augen spielt sich die europäische Geschichte ab. Ich freue mich, dass Europa zusammenwächst. Leider gibt es noch viel zu tun. Vor allem die Bevölkerung muss mehr daran teilhaben können, dann würde das Interesse an Europa deutlich steigen. Für die Politiker ist das bereits tägliches Brot.

Warum der Blog?

Montag, 20. Juli 2009

portret-z-ksiazkamiAus meiner beruflichen Praxis und durch das ständige Pendeln über die Grenze habe ich eins gelernt: Obwohl Deutschland und Polen Nachbarn sind, wissen wir voneinander immer noch zu wenig und verstehen uns nicht.

Aus diesem Grunde musste ich oft bei privaten Treffen oder Geschäftskontakten vermitteln, die nicht selten in englischer Sprache gescheitert sind, und als Mediatorin beiden Seiten erklären, dass rechts und links der Oder interessante Menschen leben, die leider ein wenig anderes denken, weil sie eine andere Sprache sprechen und in unterschiedlichen politischen Systemen und Kulturen groß geworden sind.

Ich habe das Glück in beiden Ländern zu Hause zu sein: Ich bin in Polen aufgewachsen und dort zur Schule gegangen. Studiert habe ich sowohl in Polen als auch in Deutschland. Ich bin ein Mensch mit zwei Pässen und Heimatländern: der Geburts- und der Wahlheimat.

Als Sprachmittlerin und Sprachtrainerin in beiden Sprachen sowie Leiterin von deutsch-polnischen Projekten möchte ich mein Wissen mit Lesern dieses Blogs teilen. Seine Themen konzentrieren sich auf Deutschland und Polen. Die Artikel sollen je nach Thema zweisprachig verfasst werden und haben folgende Schwerpunkte: Politik, Kultur, Geschichte, Sprache, Gesellschaft, Wirtschaft sowie eine deutsch-polnische Kontaktbörse.

Ich freue mich auf alle Kommentare der Leser, die der ?anderen Seite? mehr Informationen über das eigene Heimatland liefern wollen. Konstruktive und kritische Beiträge sind in diesem Blog ebenso willkommen.

Hauptsprache des Blogs ist in erster Linie Deutsch, weil mehr Polen Deutsch beherrschen als Deutsche Polnisch. Das wird die Kommunikation zwischen uns erleichtern und einen größeren Leserkreis ansprechen. Sollten Sie jedoch Polnisch bevorzugen, freue ich mich selbstverständlich auch auf Ihren Text. Bei einem wichtigen Thema, das für deutschsprachige Leser interessant sein könnte, werde ich mir erlauben, diesen zu übersetzen.

Eine interessante Lektüre und einen konstruktiven Informationsaustausch wünscht Ihnen Magdalena Kuckertz
Kontakt: blog@PolonusGermanus.de