Archiv für Juni 2012

Euro 2012: Niemcy nie dali rady W?ochom

Freitag, 29. Juni 2012

euro-2012-_niemcy-przegrali-z-wlochami

Zdj?cie: Magdalena Kuckertz

Po raz kolejny niemiecka dru?yna przegra?a z W?ochami, tym razem 2:1. W Republice Federalnej mówi si? ju? o kl?twie, która ci??y nad Niemcami. Mo?e nast?pnym razem si? uda. Trzymam kciuki!

Lagebericht Teil 3

Donnerstag, 21. Juni 2012

von Sabrina Deiter

Morgen geht es dann nach Krakau. Meine damalige Gastschwester Agata und Gastmama besuchen. Darauf freu? ich mich schon die ganze Woche. Eigentlich dachte ich gestern, dass ich gestern einfach nur einen scheiß Tag hatte, aber wenn ich mir die letzten Tage insgesamt ansehe, war das irgendwie nichts. Alles hat damit angefangen, dass ich ne Erkältung bekommen habe. Eine richtige Erkältung ist es noch nicht mal, ich bin weder Fisch noch Fleisch, was zum einen bedeutet: kein Training, zum zweiten: ich konnte nicht all? das machen, was ich eigentlich vorhatte.
(einen auf Touri machen)

polnische-grammatiktabelle
Foto: Kuckertz

Des Weiteren habe ich seit Dienstag nicht alleine Unterricht gehabt, sondern einen Mitschüler bekommen. Einen 24-jährigen deutschen Medizinstudent. Der schon seit einem halben Jahr hier lebt. Wir hatten zusammen jeden Tag 3 Stunden Unterricht und er konnte, bis auf eine Ausnahme, immer alles. Wir sind im Schweinsgalopp durch den Lokativ, den Akkusativ, den Superlativ, den Diminutiv, den Vokativ, den Imperativ und den Dativ gesprungen. Heute hab? ich es dann dran gegeben. Ach ja, lustige Steigerungen und Aspekte haben wir dann auch noch gemacht. Ich weiß nicht, welche Drogen er nimmt, aber er hat sich das Zeug einmal mit einem Auge angesehen und er konnte es. Jede einzelne Deklination war richtig.

Gut, ich hab über eine Stunde über meinen Hausaufgaben gehockt, hab diese dann von Monika nachschauen lassen – über die 1/2 falsch. Er ist auch irgendwie, wie soll ich sagen – komisch?! Ich glaube, er hat keine Freunde.

Nach dem heutigen Unterricht meinte er dann zu mir: “Super, jetzt kann ich endlich anfangen, mich zu unterhalten, jetzt kann ich endlich alle Fälle! Schade, dass mein WG-Mitbewohner und meine Tandempartnerin nicht da sind!” Ich hab mir nur gedacht: “Du Nerd! Das wichtigste ist doch die Vergangenheit und das Futur einer Sprache und die berühmten 1000 Wörter. Scheiß auf die Fälle, die kommen automatisch, wenn du sprichst und hörst und blablablablabla.” Und dann meinte ich zu ihm, dass er ja mit zu uns kommen kann und sich mit Gastmama unterhalten kann, weil sie spricht ja nur polnisch und das viel … und fragt auch viel usw. Seine Antwort: “Ach ne, so wichtig, ist das jetzt auch nicht!” Ok.

Auf jeden Fall, bin ich ab morgen wieder alleine. Hab es angeprangert, dass mir das zu schnell und zu viel ist. Vielleicht, wenn ich gut drauf bin, machen wir nächsten Freitag noch mal eine kleine Wiederholung, mit dem Medizinstudenten.

kulturpalast
Foto: Kuckertz

Ansonsten war ich gestern Abend mit Monika in der Altstadt und auf der “Nowy ?wiat” (übersetzt: “Neue Welt” und das ist eine sehr schöne Einkaufsstraße mit netten Cafes und Pubs usw.)

Heute war ich mit Monikas Mama bei der Politechnika. Das ist die Universität, wo unter anderem Marie Curie war. Ach und am Kulturpalast waren wir. Ich hab ihn für dich gegrüßt, Christian! Heute schien nämlich die Sonne und ich hatte keinen Bock zu lernen und deshalb waren wir mal unterwegs ein paar Fotos machen. Und ja: ich werd sie ganz bald online stellen.

Ansonsten gibt es hier nichts Neues. Ich esse ziemlich viel und danach bin ich immer so müde, dass ich mich einfach seitlich auf die Couch fallen lasse und schlafe – typisch polnisch!

Ich denke, ich werde am Montag wieder schreiben. Erzählen, wie es in Krakau war, wie die Fahrt war etc. In diesem Sinne, wünsche ich euch ein schönes Wochenende! Gehabt euch wohl! Passt auf euch auf!

Fortsetzung kommt?

EM 2012: Tränen des polnischen Fußballfans

Sonntag, 17. Juni 2012

em-2012-tranen-des-polnischen-fusballfans
Foto: Magdalena Kuckertz
Gorzkie ?zy polskiego kibica

Fußballeuropameisterschaft 2012: Es geht los!

Donnerstag, 7. Juni 2012

Auch auf meinem Blog soll das Thema EM 2012 ein wenig Beachtung finden. Ich habe nicht vor, die Spiele zu kommentieren. Dazu fehlt mir das Know-how. Hier aber die Spieltermine, damit jeder nachsehen kann, wo und wann in Polen und in der Ukraine gespielt wird. Ich drücke allen Mannschaften die Daumen. Es soll der Beste gewinnen!

fusballspieler

Foto: Polnisches Fremdenverkehrsamt

Gruppe A

Polen – Griechenland
08. Juni 2012 – Warschau – 18:00 Uhr

Russland – Tschechien
08. Juni 2012 – Breslau – 20:45 Uhr

Griechenland – Tschechien
12. Juni 2012 – Breslau – 18:00 Uhr

Polen – Russland
12. Juni 2012 – Warschau – 20:45 Uhr

Tschechien – Polen
16. Juni – Breslau – 20:45 Uhr

Griechenland – Russland
16. Juni 2021 – Warschau – 20:45 Uhr

Gruppe B

Niederlande – Dänemark
09. Juni 2012 – Charkiw – 18:00 Uhr

Deutschland – Portugal
09. Juni 2012 – Lemberg – 20:45 Uhr

Dänemark – Portugal
13. Juni 2012 – Lemberg – 18:00 Uhr

Niederlande – Deutschland
13. Juni 2012 – Charkiw – 20:45 Uhr

Portugal – Niederlande
17. Juni 2012 – Charkiw – 20:45 Uhr

Dänemark – Deutschland
17. Juni 2012 – Lemberg – 20:45 Uhr

Gruppe C

Spanien – Italien
10. Juni 2012 – Danzig – 18:00 Uhr

Irland – Kroatien
10. Juni 2012 – Posen – 20:45 Uhr

Italien – Kroatien
14. Juni 2012 – Posen – 18:00 Uhr

Spanien – Irland
14. Juni 2012 – Danzig – 20:45 Uhr

Kroatien – Spanien
18. Juni 2012 – Danzig – 20:45 Uhr

Italien – Irland
18. Juni 2012 – Posen – 20:45 Uhr

Gruppe D

Frankreich – England
11. Juni 2012 – Donezk – 18:00 Uhr

Ukraine – Schweden
11. Juni 2012 – Kiew – 20:45 Uhr

Ukraine – Frankreich
15. Juni 2012 – Donezk – 18:00 Uhr

Schweden – England
15. Juni 2012 – Kiew – 20:45 Uhr

England – Ukraine
19. Juni 2012 – Donezk – 20:45 Uhr

Schweden – Frankreich
19. Juni 2012 – Kiew – 20:45 Uhr

Viertelfinale

21. Juni 2012 – Warschau – 20:45 Uhr
Sieger Gruppe A – Zweiter Gruppe B

22. Juni 2012 – Danzig – 20:45 Uhr
Sieger Gruppe B – Zweiter Gruppe A

23. Juni 2012 – Donezk – 20:45 Uhr
Sieger Gruppe C – Zweiter Gruppe D

24. Juni 2012 – Kiew – 20:45 Uhr
Sieger Gruppe D – Zweiter Gruppe C

Halbfinale

27. Juni 2012 – Donezk – 20:45 Uhr
28. Juni 2012 – Warschau – 20:45 Uhr

Finale

1.Juli 2012 – Kiew – 20:45 Uhr

Lagebericht Teil 2

Freitag, 1. Juni 2012

von Sabrina Deiter

Jetzt ist die erste Woche schon um, da waren es nur noch sechs. Was kann ich zu meiner ersten Woche sagen? Das Wetter ist überdurchschnittlich wechselhaft, mal kalt, mal etwas wärmer, dafür aber windig und zwar so, dass man weggeweht wird, dann regnet es und dann gibt es mal wieder den allerfeinsten Schnee, so wie heute Nacht.

Die Woche war ich dann am Mittwoch das erste Mal beim Training. Hat Spaß gemacht. Halbe Stunde aufwärmen, halbe Stunde Technik, halbe Stunde Sparring. Die Jungs sind echt ok und der Trainer ist auch gut drauf. In diesem Kurs gibt es niemanden, der englisch spricht, sodass die Kommunikation nur auf Polnisch läuft. Ist super! Am Donnerstag war ich dann auch wieder beim Training, diesmal Boxen, der Trainer ist echt witzig und in diesem Kurs sind echt nur ?schwere? Jungs. Binnen 1 1/2 Stunden hat sich mein Vokabular an Schimpfworten verdoppelt.

Am Freitag war dann wieder MMA/Grappling angesagt, diesmal mit einem anderen Trainer, der sein Physiotherapeutendiplom in Deutschland gemacht hat. Sehr lustig, ich glaube, er muss in Baden-Württemberg gelebt haben, weil er diesen lustigen Dialekt spricht.

stadtteil-praga

Foto: Polnisches Fremdenverkehrsamt

Gestern Abend waren wir in Praga, das ist ein eher verrufener Stadtteil in Warschau. Hier blieben die meisten Häuser unzerstört im zweiten Weltkrieg. Im Gegensatz zum Zentrum, wo ich wohne. Wie bereits geschrieben, wurde das Haus in dem ich zurzeit wohne auch nicht zerstört. Das gibt es im Zentrum nahezu gar nicht. Dennoch zieht es nach Praga viele Intellektuelle und Künstler. Da Micha?s Freundin (Micha? ist der Bruder von Monika) in einer Theatergruppe ist, die überwiegend Theaterstücke aus den 50er Jahren spielen, waren wir gestern in einem kleinen Theater/Club in Praga.

Die Theaterstücke stammen überwiegend aus den 50er Jahren und behandeln die Lebensthematik in Warschau. Gesprochen wird im Warschauer Dialekt. Ja, es ist sehr lustig. Meine Polnischlehrerin in Deutschland, sie stammt übrigens auch aus Warschau, sagt immer, dass es nur ganz wenige Dialekte in Polen geben würde. Monika sagt, die Warschauer haben ihren eigenen Dialekt. Quasi dat kölsch des Rheinlandes. Ich hab nix verstanden von dem Stück.

Es sei gesagt, dass sich viele Besucher wie in den 50ies gekleidet haben. Anschließend gab es natürlich eine Fete. Nach einigen Honigbierchen wurde noch so ordentlich das Tanzbeinchen geschwungen, was schon sehr genial war. 50ies Musik, die meisten waren dementsprechend angezogen, dass war schon ein tolles Bild.

Als wir gegen 02:00 Uhr aus dem Club gingen……war Warschau weiß! Und es schneite immer noch! Ein sehr schöner Anblick. Auf unserer Heimfahrt mussten wir auch die Weichsel überqueren und alles war weiß! Ein super Bild! Leider konnte ich keine Bilder machen, da der Akku meines Handys leer war! Aber die Woche soll es wieder schneien und es sollen -5Grad werden.

Heute war dann chillen angesagt. Monika und ich waren eine Stunde im Park spazieren (den Namen des Parks hab ich jetzt nicht auf der Pfanne, aber es ist ein Royal Park). Dann haben wir mal wieder vorzüglich gespeist. Monikas Mama hat soviel gekocht, ich weiß gar nicht, wer das alles essen soll. Es gab leckeres Bigos und Hühnchen und Schnitzel und Kartoffeln und Suppe….

Ach ja, der Schnee war natürlich weg… und es hat geregnet.

Die nächste Woche werde ich dann auch ein bisschen auf Touri machen, mal mit der Buslinie 180 (die Touriline) durch Warschau cruisen und mir ein paar Orte anschauen, die ich mir in meinem Stadtplan angemarkert habe.

warschauer-verkehrsmittel

Foto: Kuckertz

Diese Woche war ich ja fleißig. Hab immer schön Vokabeln und Gitarre spielen geübt. Zum Unterricht kann ich sagen: läuft. Es könnte besser sein, es könnt aber auch wesentlich schlimmer sein. Grammatik läuft. Aussprache ist die Katastrophe, manchmal versteh ich selbst nicht, was ich von mir gebe. Also, dass wird noch echte Arbeit sein. Das Problem ist, ich will ja auch nicht immer rumnerven und sagen: ?Hey, hör dir mal dieses lustige Wort an; hab ich das richtig ausgesprochen?? Mein neues Lieblingswort: ?prawdopodobnie?. Das heißt ?wahrscheinlich? und ist sehr leicht auszusprechen. Die Wahrscheinlichkeit, nämlich prawdopodobie?stwo, ist da schon wieder etwas schwieriger. Lange Wörter zerhackstücke ich eh. Na ja, es kann nur besser werden, Kinders.

Ich glaube, das war meine Woche. This is it! (hahaha Markus – wie im Flieger nach China, so schauen die Polen hier auch aus der Wäsche, wenn sie mich sprechen hören).

Es waren schon ein paar kleine und auch große Highlights dabei und ich freue mich auf das, was mich noch erwartet!

Grüße nach Deutschland!

Heute ist hier ganz groß Geburtstag feiern angesagt. Die Gastmama und ein Freund von Monika haben heute Geburtstag. Ich hab heute für Monikas Mama Blumen gekauft, was echt anstrengend war. Irgendwie wollte die Verkäuferin mich nicht so recht verstehen. Sie hat einfach immer andere Blumen genommen, obwohl ich nicht nur ausdrücklich gesagt habe, welche Farben ich haben möchte, nein ich hab auch noch auf diese mehrfach gezeigt!

Fortsetzung kommt?