Archiv für Oktober 2012

Lagebericht Teil 6

Montag, 29. Oktober 2012

Wurde gerade von einem Mädel vor meiner Haustür angesprochen, ob ich wüsste, wo Pl. Konstytucji Nr. 4 sei… Ich hab ihr dann einfach meine halbe Lebensgeschichte erzählt und warum ich mich hier nicht wirklich auskennen würde… alles auf Polnisch…und… sie hat mich verstanden und sogar Fragen gestellt… welche Freude!

Das zum Einstieg. Ansonsten geht?s mir gut. Die geistige Verwirrung ist von Dienstag an rapide gestiegen und nimmt nicht ab. Julia und ich haben viel Zeit zusammen verbracht und haben teilweise echt Tränen zusammen gelacht, wenn die polnische Sprache mal wieder aussichtslos erschien. Ich habe ein neues Grammatikbuch von meiner Lehrerin bekommen und der allerschönste Satz von mir war:” Also, wenn ich das so durchblättere, dann ist das schönste daran; wenn ich mir vorstelle, wie es sein wird, wenn ich das alles gemacht und sogar verstanden habe und es einfach nur noch anwende…!” Julia hat mich nur angesehen und meinte ganz trocken: “Tja Sabrina, die Zeiten von “Jak si? masz” (wie geht?s dir?) und “Sk?d jeste?” (Woher kommst du?) sind eindeutig vorbei!” (yeah und das ist auch verdammt gut so!)

Letztes Wochenende war super. Samstag hab ich komplett mit Julia verbracht. Morgens und nachmittags haben wir immer schön gelernt. Vormittags waren wir in der Altstadt Fotos machen (bei -18 Grad) und lecker Essen. Abends waren wir im Kino. “Ro?a”- sehr guter polnischer Film über die Zeit unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg in Polen in der Region “Masuren”. Versteht man auch, wenn man kein Polnisch spricht – war nämlich teilweise auf Deutsch.

sabrina-deiter
Foto: Sabrina Deiter

Sonntag… Sonntag hab ich mich zuerst mit Julia getroffen zum Abstreben … Und dann war es soweit… Mein Treffen mit Anne. Mensch, war das schön! Und zum Glück hab ich die Durchsage am Bahnhof nach dem zweiten Mal auch verstanden, dass der Zug auf Gleis 1 eintrifft und nicht 2! Mann, mann, mann…
Mal wieder lecker im Cafe Wedel heiße Schokolade und warmen Sernik gegessen und dann hatten wir ja noch diese unglaublich nette Begegnung mit dem älteren Ehepaar im Cafe Wedel, wo der nette Herr mich ausgefragt hat, woher ich komme und warum ich in Polen bin und ob ich die polnische Sprache schön finde und er mich irgendwann auf Deutsch fragte, ob Köln weit weg von München sei.
Sehr süß fand ich, als seine Frau mir sagte, dass ich einen französische Akzent hätte.

Montag hab ich mir dann Winterstiefel gekauft – eigentlich suchten wir Schuhe für Julia… ich bin dann fündig geworden – super warme Ökotreter, in der Farbe grün von Josef Seibel. Jawohl.

Es hat übrigens geschneit – der Schnee bleibt auch liegen und es ist ziemlich warm. So um die -2 Grad.

Am Mittwoch waren wir Julia, Monika und ich abends unterwegs – ohne besondere Vorkommnisse…

Dieses Wochenende fahr ich zu meiner Familie… Hurra! Ich freu mich!!! In diesem Sinne, passt auf euch auf!!! Liebe Grüße aus dem verschneiten Polen!!!

Sabrina Deiter

Fortsetzung folgt…