Archiv für April 2013

Lagebericht Teil 7 1/2

Dienstag, 30. April 2013

von Sabrina Deiter

Geschädigte einer Straftat:

Meine Lieben, der Legende nach, sollte man mit einem deutschen Kennzeichen nicht nach Polen fahren… Nun kann ich auch eine kleine Geschichte dazu erzählen.

Seit dem 20.02. steht mein Pkw nicht mehr auf dem bewachten Parkplatz, sondern schlummerte auf dem Parkplatz am Plac Konstytucji vor sich hin. Ich habe über Mama Saroma eine Parkplatzkarte erhalten. Das war auch eine sehr lustige Geschichte Mama Saroma und ich auf dem polnischen Amt…

So denn, wie gesagt, mein Pkw steht in der freien polnischen Wildbahn… Am Freitag sind Monika und ich zum Einkaufen gefahren, also ab zum Wagen. Da hängt an meiner Scheibe ein Zettel mit Name und Telefonnummer. Mit der Bitte um Kontaktaufnahme. Tja und da sehe ich es…Umgeschlagener Außenspiegel und meine Fahrertür ist mit einer rot schimmernden Beule verziert… ja! und der linke Stoßfänger hat ebenfalls Kratzer.

Es war echt lustig, als Monika den Typen angerufen hat… Er meinte, er hätte ne eigene Werkstatt und würde den Wagen dann reparieren. Und übrigens: er hätte zwei Wagen beschädigt… Manchmal komm’ ich aus dem Lachen nicht mehr raus.

Gestern waren wir dann bei der Polizei, damit ich meinen Report für die Versicherung bekomme, als wir den netten Mann dann noch mal anriefen und ihm mitteilten, dass wir doch bitte seine persönlichen Daten bzw. die Nummer seines grünen Scheines benötigen, hat er aufgelegt und man hörte nichts mehr vom ihm…
Auf jeden Fall waren wir gestern vier Stunden bei der Polizei… Wie heißen deine Eltern, was machst du hier, warum bist du hier und ganz wichtig: Wer bist du?
War ganz nett, ein polnischer Polizist, der seit knapp 12 Jahren im Dienst ist, verdient knappe 500,- Euro ohne Krankenversicherung.

Das zu meiner Straftat. Dann zu den Feten… Super war?s…! Freitag war so witzig, wir waren mit Alister, ein kanadischer Freund von Monika, in einer Disco in Praga. Das ist wirklich eine super üble Gegend. Aber die Disco war echt cool, in einem alten Kellergewölbe mit Kinositzen und alten deutschen Militärtruhen aus dem zweiten Weltkrieg, die als Tische fungierten. Da hab ich mich doch gleich zu Hause gefühlt. Musik war super, wir haben ordentlich die Gliedmaßen von uns geschmissen und abgezappelt. Zum Abschluss gab?s noch Döner und so um halb fünf ging?s dann auch ins Bett.

Gestern Abend waren wir dann bei Kasia, dass ist Monikas beste Freundin. Ihr Mann hatte Geburtstag und es war Fete angesagt. Die Deutsche durfte dann auch 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8 Wodka trinken, zuerst im 10 Minuten Takt dann in 5 Minuten Takt. Gegen 21 Uhr sind wir, also Monika und ich, wieder los nach Praga. Vorher haben wir uns aber mit den Jungs vom Training getroffen, weil man alleine nicht durch Praga ziehen sollte… Ja, ja es ist unglaublich aber wahr, an jeder Ecke stehen mindestens zwei Polizisten, aber in den miesen Hinterhöfen, die man durchqueren muss, steht keiner und da kann es dann echt übel werden. Echtes Kruppzeug lungert dort so rum. Naja, auf jeden Fall haben wir uns mit den Jungs vom Training getroffen und haben uns eine “Ultimate-Fight-Night” angesehen. Gegen 12 Uhr waren wir dann aber auch schon zu Hause…Ich war auch recht platt vom ganzen Tag und der vorherigen Nacht.

Was gibt es sonst noch zu berichten? Ich glaube, dass war es auch schon.

Halt nein… ich war bei der Warschauer Polizei, also im PP. Besichtigung. Die Leitstelle hat mich mal wieder vollends aus dem Häuschen gebracht und es ist einfach nur super, dass Warschau überall Kameras hat und vollends überwacht wird. Knapp 1000 Kameras gibt es in Warschau, seit knapp 5 Jahren, die Kriminalität ist zwischen 30-70% gesunken. Gut, mein Wagen wurde trotzdem beschädigt… und in Praga scheint das auch noch nicht alles angekommen zu sein. Dennoch: Daumen in die Höh’!

Bis bald!
Fortsetzung folgt?