_Gebrauchsanweisung

Wie funktioniert der Blog eigentlich?

Wie funktioniert der Blog eigentlich?

Die meisten Blogs sind einsprachig. PolonusGermanus Blog beinhaltet dagegen Texte sowohl auf Deutsch als auch auf Polnisch. Das sorgt für ein wenig Durcheinander.

Um trotzdem die Seite übersichtlich zu gestalten, habe ich die Artikel thematisch sortiert, was Sie rechts unter ?Kategorien? sehen können: die Themen sind alphabetisch geordnet. Was mir nur teilweise gelungen ist, weil dies durch das Programm nicht unterstützt wird, ist eine Kategorisierung nach Sprachen.

Beim Öffnen des Blogs erscheinen zuerst alle neuen Texte, deutsch und polnisch, sortiert nach dem Veröffentlichungsdatum. Um daraus beispielsweise die deutschsprachigen Artikel auszufiltern, klicken Sie unter ?Kategorien? auf ?Artikel auf Deutsch?. Die Zahl in der Klammer daneben sagt, wie viele aus allen deutschsprachigen Artikel in der Hauptkategorie ?Artikel auf Deutsch? gespeichert sind und berücksichtigt nicht die Anzahl der Texte, die in den Unterkategorien wie z.B. ?Politik? oder ?Wirtschaft? hinterlegt sind. Trotzdem werden Ihnen alle deutschen Artikel angezeigt. Ähnlich verhält es sich mit der Funktion ?Artyku?y w j?zyku polskim?. Hier werden nur die polnischen Texte eingeblendet.

Ferner finden Sie oben rechts unter ?Seiten? einen Artikel über den Blog, Hinweise über seine Nutzung in zwei Sprachen sowie das Impressum. Weiter unten rechts kommt das ?Archiv?, wo die Artikel diesmal monatlich nach dem Erscheinungsdatum veröffentlicht sind.

Zum Schluss noch ein letzter Hinweis: unter ?Meta? finden Sie die Funktionen ?Registrieren? und ?Anmelden?. Als registrierter Nutzer erhalten Sie ein Passwort, mit dem Sie sich bei dem Blog anmelden können. Das Registrieren gibt Ihnen die Möglichkeit, aktiv dabei zu sein: Sie können zum Beispiel Kommentare schreiben, Ihren Profil erstellen und schneller als andere durch das Abonnieren des RSS-Services, der ganz unten auf der Seite zu finden ist, mitbekommen, ob etwas Neues auf dem Blog passiert. Das war´s von mir. Den Rest probieren Sie selbst aus.

Auf Wiedersehen im Internet!
Magdalena Kuckertz